Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Schüßler, Werner

Werner Schüßler, geb. 22. Juli 1955 in Altrich, ist Ordinarius für Philosophie an der Theologischen Fakultät Trier.
Nach dem Abitur 1975 in Wittlich studierte Schüßler Philosophie, Katholische Theologie und Pädagogik in Trier, Tübingen und im kanadischen Québec. 1983 wurde er an der Universität Trier mit einer Arbeit zum Thema Der philosophische Gottesgedanke im Frühwerk Paul Tillichs promoviert, die mit dem Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet wurde. 1988 folgte die Promotion an der Universität Laval in Québec in Katholischer Theologie. 1991 erfolgte die Habilitation in Philosophie mit einer Untersuchung zu G. W. Leibniz an der Universität Trier. Seit 1999 ist Werner Schüßler ordentlicher Professor für Philosophie an der Theologischen Fakultät Trier. Seine Antrittsvorlesung hielt er am 8. November 1999 über Viktor E. Frankls Beitrag zur Philosophischen Anthropologie. Im Studienjahr 2005/06 sowie im Studienjahr 2017/18 war er Dekan der Theologischen Fakultät.
Sein Forschungsbereich umfaßt Fragen der Erkenntnistheorie, Metaphysik, Natürlichen Theologie, Theodizee, Religionsphilosophie und der philosophischen Anthropologie.

E-Mail: h.u.w.schuessler(at)t-online.de


Buchbeitrag

Moderne Hirnmythologie?
Seite 375-394, in: Hamid Reza Yousefi und Christiane Dick (Hrsg.)
Das Wagnis des Neuen
Kontexte und Restriktionen der Wissenschaft
Nordhausen 2009

Lexikonbeiträge:

Band IV (1992) Spalten 577-580 Kraemer, Hendrik (1888-1965)
Band VII (1994) Spalten 1498-1501 Rehmke, Johannes (1848-1930)
Band X (1995) Spalten 1061-1070 Spranger, Eduard (1882-1963)
Band XII (1997) Spalten 85-123 Tillich, Paul (1886-1965)
Band XIV (1998) Spalten 193-200 Wust, Peter (1884-1940)