Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Weiß, Martin

Assoc. Prof. Dr. Mag. Martin G. Weiss ist seit August 2019 Vorstand des Instituts für Philosophie der Universität Klagenfurt.

Akademischer Werdegang:
Studium der Philosophie, Germanistik und Italianistik an der Universität Wien.
Danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm in Berlin, am Institut für Philosophie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz.
Stipendiat des Centro per gli Studi Religiosi in Trient, des Nietzsche-Kollegs in Weimar,
der Forschungsplattform Life-Science-Governance der Universität Wien
und Visiting Scholar am Rhetoric Department der UC Berkeley.
Leiter Forschungsprojektes Ethical Aspects of DNA-Analysis for Family Reunification in Austria, Finland and
Germany.

Forschungsschwerpunkte:
Bioethik, Biopolitik, italienische Philosophie, Phänomenologie.

Publikationen (Auswahl):
Bios und Zoë. Die menschliche Natur im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit. Hg. v. M. G. Weiß. Frankfurt/M. Suhrkamp 2009;-
Gianni Vattimo. Einführung. 3. Auflage. Wien Passagen 2012; - 
An der Grenze. Die biotechnologische Überwachung von Migration. Hg. v. T. Heinemann & M. G. Weiß. Frankfurt/M. 2016;-
Vom Existentialismus zum Nationalsozialismus? Martin Heideggers Denken nach den Schwarzen
Heften. In: Geschichte und Gegenwart der Existenzphilosophie. Hg. v. D. Sölch. Basel 2021, 160-180.

Weitere Informationen zu seiner Vita und seinen Schwerpunkten entnehmen Sie bitte seiner Homepage.
Eine vollständige Liste seiner Publikationen finden Sie unter https://martingweiss.tumblr.com/publications

E-Mail: Martin.Weiss[a]aau.at

Web: Homepage

Lexikonbeiträge:

Band XVI (1999) Spalten 340-352 Croce, Benedetto (1866-1952)
Band XV (1999) Spalten 496-507 Ebner, Ferdinand (1882-1931)
Band XIV (1998) Spalten 1011-1016 Gabriel, Leo (1902-1987)
Band XV (1999) Spalten 826-842 Kraus, Karl (1874-1936)
Band XIV (1998) Spalten 1340-1353 Pareyson, Luigi (1918-1991)