Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Ess, Hans van

Prof. Dr. Hans van Ess, München, studierte Sinologie, Turkologie und Philosophie in Hamburg und promovierte mit einer Arbeit zum Konfuzianismus der Han-Zeit (207 vonChr. – 220 n.Chr.). Einige Jahre war er in einem Wirtschaftsverband als Länderreferent tätig, wurde dann aber 1995 Assistent am Sinologischen Institut der Universität Heidelberg. 1998 folgte ein Ruf auf einen Lehrstuhl für Sinologie an der Universität München, wo er seither tätig ist. Hauptinteressengebiete: chinesische Geistesgeschichte, insbesondere des Konfuzianismus, chinesische Geschichtsschreibung sowie die Erforschung der chinesischen Beziehungen zu Zentralasien in der späten Kaiserzeit (1300-1900).

Veröffentlichungen u.a.: Der Konfuzianismus, München 2003, 2. Aufl. 2009; 101 Fragen an China, München 2008; Der Daoismus. Von Laozi bis heute, München 2011.


Buchbeitrag

 

Chinesische Herrschaftsethik in Tradition und Gegenwart, Seiten 159-172. In: Gabriele Münnix (Hg.)
Wertetraditionen und Wertekonflikte
Ethik in Zeiten der Globalisierung
Band 21 der Schriftenreihe: Studien zur Interkulturellen Philosophie
Nordhausen 2013