Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Sheplyakova, Tatjana

Studium der Philosophie, Interkultureller Wirtschaftskommunikation und Anglistik an der Friedrich-Schiller Universität Jena, Magistra Artium mit einer Arbeit zu „Friedrich Schillers Konzept des ‚ästhetischen Scheins‘“ (2007); Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes (2008-2010); Promotionsstudium an der Universität Potsdam und an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, ‚Visiting Scholar‘ am Department of Philosophy, University of Texas at Austin (Feb.-Aug. 2010), Promotion an der Goethe-Universität Frankfurt mit einer Arbeit zum Thema „Öffentliche Freiheit und Individualität. Das moralisch-juridische Modell politischer Kultur und die Frage nach Sozialität im Anschluss an Hegel“ (2011).
Im WS 2010/11 und in der Zeit vom Okt. 2011 bis Okt. 2012 war Tatjana Sheplyakova wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Praktische Philosophie am Institut für Philosophie und im Exzellenzcluster „Normative Orders“ an der Goethe-Universität Frankfurt; im WS 2012/13 war sie Lehrbeauftragte am Institut für Philosophie. Seit April 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster „Normative Orders“ mit einem von der DFG geförderten Projekt „Die Rechtshandlung der Klage aus philosophischer Perspektive“ („Eigene Stelle“).

Forschungsschwerpunkte Rechts- und Sozialphilosophie, Ethik, Ästhetik, politische Philosophie, Philosophie des deutschen Idealismus

E-Mail: tatjana.sheplyakova(at)normativeorders.net


Buchbeitrag

Der Mensch – „Schauspieler“ oder „Doppelgänger“? Seite 129-146,
in: Claudia Bickmann, Markus Wirtz und Viktoria Burkert (Hrsg.)
Selbstverhältnis im Weltbezug Teil I
Weltphilosophien im Gespräch Band 4
Nordhausen 2010