Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Guccinelli, Roberta

Roberta Guccinelli promovierte in Philosophie an der Universität Genf, wo sie als Assistenzprofessorin am Institut für Philosophie (Philosophische Fakultät) tätig war und an einem vom Fonds National Recherche Suisse finanzierten Forschungsprojekt über das Denken von Jeanne Hersch teilnahm (2002-2005).
Sie ist Forschungsstipendiatin und außerordentliche Professorin an der Universität Vita-Salute San Raffaele in Mailand (2005-2008; 2009-2010). Ihre Forschungsinteressen umfassen Werttheorie, ästhetisch-axiologische Wahrnehmung und die Ontologie der Person im phänomenologischen Kontext. Als Übersetzerin von A. Pfänder und J. Hersch (Primo amore, Baldini Castoldi Dalai, Mailand 2005; Essere e forma, Bruno Mondadori, Mailand 2006; Tempo e musica, Vorwort von R. De Monticelli, Übersetzung und Einleitung von R. Guccinelli, Baldini Castoldi Dalai, Mailand 2009) hat sie u.a. die erste in Italien erschienene umfassende und tiefgehende Studie über Jeanne Hersch, La forma del fare. Estetica e ontologia in Jeanne Hersch (Bruno Mondadori, Mailand 2007), sowie mehrere Aufsätze zur Phänomenologie und phänomenologischen Psychologie in Zeitschriften und Sammlungen.
Für Bompiani gab er die neue italienische Ausgabe von Max Scheler, Der Formalismus in der Ethik und die materiale Wertethik heraus. Neuer Versuch der Grundlegung eines etischen Personalismus (1913-1916), Hans Niemeyer, Halle 1927 ( Il formalismo nell'etica e l'etica materiale dei valori. Nuovo tentativo di fondazione di un personalismo etico, Bompiani, Milano 2013).

E-Mail: roberta.guccinelli(at)fastwebnet.it


Buchbeitrag

Formen des „Ressentiments“. Eine axiologische Deutung von
Schelers Zivilisationskritik,
Seite 221-232,
in: Zachary Davis, Stephan Fritz, Michael Gabel (Hrsg.)
Wurzeln der Technikphilosophie
SCHELERIANA, Band 5
Nordhausen 2020