Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Gerber, Christine

Christine Gerber, geb. 1963 in Hamburg, ist eine deutsche evangelische Theologin.
Sie stammt aus einer Hamburger Pastorenfamilie und studierte von 1982 bis 1989 evangelische Theologie, zeitweise auch Philosophie, in Tübingen, Jerusalem und München. Das erste theologische Examen legte sie in Hamburg ab.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin war sie von 1990 bis 1994 im Fach Neues Testament an der Kirchlichen Hochschule Berlin und der LMU München, wo sie 1996 promoviert wurde. Im Fach Neues Testament war sie von 1996 bis 2005 Assistentin an der HU Berlin, wo sie 2005 habilitiert wurde. Nach einer Lehrstuhlvertretung (2005–2007) an der Universität Hamburg wurde sie dort 2007 zur Professorin für Neues Testament berufen. Zum Sommersemester 2020 wechselt sie auf eine Professur für Neues Testament an die Humboldt-Universität zu Berlin.
Ihre Forschungsschwerpunkte sind Paulus, die Paulusschule, hellenistisches Judentum (Flavius Josephus), Exegese unter dem Gender-Aspekt und feministische Theologien und Methodenfragen. Sie hat bei der Revision der Lutherbibel 2017 an der Textfassung des 2. Korintherbriefs, des Epheserbriefs und des Kolosserbriefs mitgearbeitet.

E-Mail: gerbechr(at)hu-berlin.de


Buchbeitrag

Grußwort des Fachbereichs Evangelische Theologie und des
Instituts für Neues Testament an der Universität Hamburg

Seite 43-46, in: Hans-Christoph Goßmann, Oliver Stabenow, Gerhard Ulrich (Hrsg.),
„Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus.“
Nordhausen 2018