Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Böhler, Arno

Arno Böhler, geb. 25. September 1963 in Dornbirn (Vorarlberg), ist ein österreichischer Philosoph und Hochschullehrer. Er ist Dozent am Institut für Philosophie der Universität Wien. Gemeinsam mit Susanne Valerie Granzer gründete er das Forschungsfestival Philosophy on Stage, in dem Philosophie als künstlerische Forschung (Artistic Research) interpretiert wird.
Arno Böhler promovierte bei Günther Pöltner an der Universität Wien mit der Dissertation Das Gedächtnis der Zukunft. Ansätze zu einer Fundamentalontologie der Freiheit bei Martin Heidegger und Aurobindo Ghose.
Nach Forschungs- und Studienaufenthalten an der Princeton University, der New York University, der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg und der Universität Bangalore, ist er momentan als Dozent am philosophischen Institut der Universität Wien tätig.
Seine Arbeit ist geprägt durch den doppelten Bezug auf die französisch-amerikanische Tradition des Poststrukturalismus einerseits und die Indische Philosophie andererseits. So setzt er sich neben Autoren wie Jacques Derrida, Gilles Deleuze, Jean-Luc Nancy, Judith Butler und Avital Ronell bzw. deren Lektüren der Werke von Friedrich Nietzsche, Baruch de Spinoza oder Immanuel Kant, vorwiegend mit Denkern der indischen Tradition wie Shankara, Patanjali oder Aurobindo Ghose auseinander.

E-Mail: arno.boehler(at)univie.ac.at

Web: Homepage


Buchbeiträge

Respondenz: Die sinnliche Aneignung des sichtbar Unsichtbaren
Seite 465-467, in: Matthias Flatscher, Iris Laner u.a. (Hg.),
Neue Stimmen der Phänomenologie, Band 2
Das Andere Aisthesis
Band 1.2 der Schriftenreihe: libri virides
Nordhausen 2011

Respondenz: Kurt Kren und der Formalismus des Absurden
Seite 478-479, in: Matthias Flatscher, Iris Laner u.a. (Hg.),
Neue Stimmen der Phänomenologie, Band 2
Das Andere Aisthesis
Band 1.2 der Schriftenreihe: libri virides
Nordhausen 2011