Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen


Band XLVIII (2024/25) Spalten in Vorbereitung Autor: Egbert Schlarb

MÖRLIN, Maximilian (auch: Morlinus, Möhrlein, Möhrle, Maurus; Maximilianus), * 14.10. 1516 in Wittenberg, † 20.4. 1584 in Coburg, luth. Theologe, Hofprediger, (General-)Superintendent; jüngerer Bruder des späteren Bischofs von Samland Joachim Mörlin (BBKL VI, Sp. 8-11) und 2. der 4 Söhne (Stephan u. Georg, anders: Hieronymus?) des Philosophieprofessors und Pfarrers Jodokus Mörlin (BBKL XLIV, Sp. 919-921) aus 2. Ehe mit Anna, geb. Hausknecht. Verh. 1541 in 1. Ehe mit Ursula Rosenthaler (1519-1580), daraus 14 Kinder (4 früh verstorben; bekannt: Maximilian †1628, Helene, Apollonia, Katharina, Ursula, Cordula, Rebecca, Gabriel †1584); in 2. Ehe 1581 mit der Rektorenwitwe Anna Weißgerber, geb. Rhau († 31.3. 1584), Tochter des Wittenberger Buchdruckers Georg Rhau.


Egbert Schlarb