Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Schmitter, Leena

seit 2016 Assoziierte Forscherin, Abteilung für Schweizer Geschichte, Universität Bern
2014 - 2015 Assistentin, Historisches Institut der Universität Bern (Abteilung Schweizer Geschichte)
2014 Promotion an der Universität Bern: "Politiken der Reproduktion. Die Frauenbewegung und die Liberalisierung des Schwangerschaftsabbruchs in der Schweiz (1971-2002)"
2011 - 2014 Lehrbeauftragte am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZFG)
2009 - 2013 Doktorandin im Forschungsprojekt"Soziale Bewegung in Politik und Gesellschaft: Eine Wirkungsanalyse der neuen Frauenbewegung (1968-2002)"
2009 - 2012 Teilnehmerin im ProDoc Graduiertenkolleg „Gender: Prescripts and Transcripts“, Universitäten Bern/Fribourg
2009 Lizentiat in Neuester Geschichte (bei Prof. Dr. Brigitte Studer): „Sex Wars“. Feminismus und Pornographie in der Deutschschweiz (1975-1992)
09.2008 - 12.2008 Wissenschaftliche Hilfsassistentin im Forschungsprojekt „Ein Human Rights Turn in der internationalen Geschlechterpolitik der Zwischenkriegszeit? Menschenrechte, Frauenbewegung und der Völkerbund“ (bei PD Dr. Regula Ludi)
10.2005 - 06.2008 Hilfsassistentin am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZFG) der Universität Bern
2006 - 2008 Leitung von Tutorien zu den Themen "Flüchtlinge in der Schweiz 1918-1955" (bei PD Dr. Regula Ludi); "Die Doppelkrise Ungarn-Suez 1956" (bei Dr. Sacha Zala) und "Der 'real existierende Sozialismus'. Staat und Gesellschaft der DDR" (bei Dr. Birgit Beck-Heppner) am Historischen Institut der Universität Bern
07.2002 - 03.2004 Hilfsassistentin am Institut für Soziologie der Universität Bern
2001 - 2009 Studium der Geschichte, Soziologie und Philosophie an der Universität Bern

E-Mail: leena.schmitter(at)hist.unibe.ch


Monographie

"Sex Wars"
Feminismus und Pornographie in der Deutschschweiz (1975-1992)
Band 10 der Schriftenreihe: Berner Forschungen zur Neuesten Allgemeinen und Schweizer Geschichte
Nordhausen 2010