Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Schacht, Ulrich

Ulrich Schacht (* 9. März 1951 in Stollberg im Erzgebirge; † 16. September 2018 in Förslöv, Schweden) war ein deutscher Schriftsteller und Journalist.
Er war der Sohn eines russischen Offiziers und einer Deutschen. Die Suche nach seinem russischen Vater thematisierte er 2011 im Buch Vereister Sommer. Auf der Suche nach meinem russischen Vater.
Ulrich Schacht wurde 1951 im Frauengefängnis Hoheneck, in dem seine Mutter inhaftiert war, geboren. Er wurde seiner Mutter im Sommer 1951 weggenommen und zu Pflegeeltern in Wismar gegeben. Seine Mutter wurde im Januar 1954 vorzeitig entlassen und ihr Sohn kam wieder in ihre Obhut.
Nach Bäckerlehre und Sonderreifeprüfung studierte er von 1970 bis 1973 in Rostock und Erfurt evangelische Theologie.
1973 wurde er in der DDR wegen „staatsfeindlicher Hetze“ zu sieben Jahren Haft verurteilt. 1976 wurde er von der Bundesrepublik Deutschland freigekauft und dorthin entlassen. Von 1977 bis 1998 lebte er in Hamburg, wo er Politische Wissenschaften und Philosophie studierte. Von 1984 bis 1998 arbeitete er als Feuilletonredakteur und Chefreporter für Kultur der Zeitungen Die Welt und Welt am Sonntag sowie als Autor diverser Periodika, darunter Süddeutsche Zeitung, Volksstimme, Donaukurier, Focus, Rheinischer Merkur, Die Zeit, Cicero, Merkur, Sinn und Form, Die Politische Meinung, liberal, Preußische Allgemeine Zeitung, Junge Freiheit und Tumult. Vierteljahresschrift für Konsensstörung. 1994 war er zusammen mit Heimo Schwilk Herausgeber des Sammelbandes Die selbstbewusste Nation. Als Gastautor schrieb er für Die Achse des Guten.
Schacht war Mitglied in der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, im Autorenkreis Bundesrepublik, der Hamburger Autorenvereinigung und sowie im P.E.N.-Club. 1991–1995 initiierte er Künstlerexpeditionen in die Arktisregionen Norwegens und Russlands.
Der seit 1998 freischaffende Autor und Publizist lebte zuletzt in Schweden, wo er im September 2018 im Alter von 67 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes starb


Buchbeitrag

Das Zeitalter des dritten Totalitarismus?
Warum entfesselter Kapitalismus nicht Feind, sondern Erfüller des Kommunismus ist

Seite 101-105, in: Hamid Reza Yousefi (Hrsg.),
Jahrbuch des Denkens - Zeitschrift der deutschen Kultur
Was ist Aufklärung?
Nordhausen 2017