Biographisch-Bibliographisches
Kirchenlexikon
Nachschlagewerk mit aktuellen Nachträgen

Autorinnen und Autorenverzeichnis

Kirjuchina, Ljuba

Ljuba Kirjuchina, geboren 1966 in Moskau, Germanistin; Studium und Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin. 
Sie ist Privatdozentin für interkulturelle Kompetenz und Selbstreflexion und seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen der Universität Potsdam.
Zu ihren Forschungsbereichen gehören Minderheiten- und Migrantenliteratur; Identitätsforschung und interkulturelle Imagologie; semiotische Stadttextanalyse.
Publikationen zur Literatur und Geschichte der Deutschen in Russland und St. Petersburg.

E-Mail: Ljuba.Kirjuchina(at)​uni-potsdam.de


Buchbeiträge

Ohnmacht des Fremdverstehens
Seite 99-110, in: Harald Seubert (Hrsg.)
Orte des Denkens
Festschrift für Hamid Reza Yousefi zum 50. Geburtstag
Nordhausen 2017

Von Lemberg nach Mekka – vom Judentum zum Islam
Seite 101-122, in: Hamid Reza Yousefi, Matthias Langenbahn (Hrsg.)
Anatomie der Islamophobie
Nordhausen 2018

Der diskrete Charme der Xenophobie
Seite 113-124, in: Hamid Reza Yousefi (Hrsg.),
Jahrbuch des Denkens - Zeitschrift der deutschen Kultur
Denken und Sprache
Nordhausen 2019

Das Unbehagen im Digitalen und die Gemütsleiden der Hightech-Nomaden
Seite 75-88, in: Hamid Reza Yousefi (Hrsg.),
Jahrbuch des Denkens - Zeitschrift der deutschen Kultur
Depressive Gesellschaft
Nordhausen 2019

›Vergiss nicht, das Sternchen zu sprechen ...‹ – Simulakren der Gleichstellungsrhetorik
Seite 107-118, in: Hamid Reza Yousefi (Hrsg.),
Jahrbuch des Denkens - Zeitschrift der deutschen Kultur
Paradoxien des Feminismus
Nordhausen 2021

›Alter weißer Mann‹ – was nun?
Seite 93-104, in: Hamid Reza Yousefi (Hrsg.),
Jahrbuch des Denkens - Zeitschrift der deutschen Kultur
Waffen des Säkularismus
Nordhausen 2022